Es steht ganz außer Frage, dass das Büro von heute sich gänzlich von dem unterscheidet, was wir vom Büro der Zukunft erwarten dürfen.

KI, 3D und selbstheilende Technologie: Erleben Sie das Büro der Zukunft

05/10/2017Lesezeit 5 Minuten

Wie wird Ihre Rolle als IT-Führungskraft in 10 oder 15 Jahren aussehen? Wir haben einen Teil der Möglichkeiten angesehen. Sie finden bereits überall dort statt, wo Unternehmen Meetings mithilfe von Virtual Reality (VR) abhalten, in intelligenten Gebäuden arbeiten und künstliche Intelligenz (KI) auf vielfältige Weise einsetzen. Beispielsweise können Sie mit der künstlichen Intelligenz hinter WayBlazer Ihren nächsten Urlaub buchen.

Ausgehend von einigen der intelligentesten Innovationen, haben wir ein Szenario dessen entworfen, was Sie vom Arbeitsplatz der Zukunft erwarten können.

Ein ganz gewöhnlicher Tag im Büro der Zukunft

  1. KI-Sicherheit: Nachdem Sie mit Ihrem autonom fahrenden Uber am Büro ankommen, bekommen Sie über einen Netzhautscan Zutritt zum Gebäude. Sobald das biometrische System des Bürogebäudes Ihre Identität bestätigt hat, gehen Sie am Sicherheitsroboter des Gebäudes vorbei und nicken ihm kurz zu, „Guten Morgen.“ Während der biometrische Scanner vor der Tür den Zutritt Unbefugter verhindert, ist der Bot in der Lobby ein produktiver und unabhängiger Mitarbeiter des Unternehmens. Mit seiner Fähigkeit, Gesichtsausdrücke zu interpretieren und Sprachbefehle zu verarbeiten, besteht eine seiner Aufgaben darin, neuen Besuchern den Weg zu weisen.
  1. VR-Meetings: Auf dem Weg zu Ihrer Workstation schalten sich die Deckenbeleuchtung und der Touchscreen automatisch ein. Sie sind gerade einmal fünf Minuten vor dem Meeting angekommen und haben aber genug Zeit, den zentralisierten Chat, Ihren Posteingang und Ihre Sprachnachrichten zu sichten. Nur eine Sache erfordert Ihre Aufmerksamkeit, also teilen Sie dem Chatbot mit, für das Meeting mit dem Marketingkollegen, eine Erinnerung einzurichten. Sie legen das VR-Headset an und treten dem weltweiten Team zur täglichen agilen Konferenz bei. Fareeha, die Projektleiterin Ihres aktuellen Projektes, ist einfallsreich: Während sich Ihr Team nach und nach versammelt, stellen Sie zufrieden fest, dass das Treffen heute an einem sonnigen Strand auf Tahiti stattfindet. Das gestrige Meeting passierte in lockerer Atmosphäre irgendwo im offenen Weltraum.
  1. Immersive Schulung: Nachdem Sie Ihre Antwort auf die E-Mail des Kollegen aus dem Marketing diktiert haben, prüfen Sie die Ergebnisse Ihrer Mitarbeiter aud der Sicherheitsschulung. Zum Glück haben alle Neuankömmlinge gute Ergebnisse in „Secure Me“ erzielt – dem immersiven VR-Spiel, das Sie und Ihre IT-Abteilung im letzten Jahr entwickelt haben. Bis jetzt hat dieses realistische Spiel sehr erfolgreich gezeigt, dass auch weniger technisch versierte Kollegen gut in den Schutz vor Bedrohungen durch Hacker mit erheblichen Social-Engineering-Fähigkeiten einzubinden sind.
  1. Kollaborative 3D-Modellierung: Sie begrüßen Ana, das einzige Mitglied des Produktionsteams, das heute den Arbeitsplatz mit Ihnen teilt. Heute arbeiten Sie und Ana mit den Mitgliedern der Produktabteilung an der Entwicklung eines neuen Kleidungsstücks. Die Kollegen aus dem Marketing teilen Ihnen crowdbasiertes Feedback zu Ihrem Betadesign mit, während Sie in Echtzeit entsprechende Änderungen am 3D-Modell vornehmen. Dank des 3D-Projektors beenden Sie das Meeting mit einem Designentwurf in der dritten Fassung.
  1. Alles 3D-gedruckt: Es ist Mittagspause, doch Ihnen ging es schon mal besser. Die Allergiesaison ist ein Gräuel, doch schon plagt Sie der Heuschnupfen. Sie steigen die Treppe hinab in die unternehmenseigene Klinik. Zum Glück verschreibt Ihnen die Ärztin gleich die richtigen Allergiemedikamente, die der Apotheken 3D-Drucker auf Knopfdruck anfertigt. Sie entschließen sich, dem ärztlichen Rat zu folgen und den Arbeitstag zu Hause zu beenden.
  1. Ein Algorithmus ist Ihr Boss: Auf dem Nachhauseweg halten Sie an, um frischen Orangensaft zu kaufen. Glücklicherweise haben die Investitionen Ihres Unternehmens in das maschinelle Lernen den Weg hin zu einer leistungsorientierten Unternehmenskultur geebnet. Es ist vorteilhaft, einen Algorithmus als Vorgesetzten zu haben, denn das gibt Ihnen die Freiheit, Besorgungen zu machen, wenn es nötig ist. Zudem erhalten Sie später am Abend einen Anruf Ihrer Entwickler von der anderen Seite der Welt.
  1. Selbstheilende Büroausstattung: Während Sie sich auf den Weg in Ihre Wohnung begeben, sehen Sie eine Reihe von Hinweisen auf neue Nachrichten. Es handelt sich um einen Netzwerkalarm. Ein DDoS-Angriff, der den Drucker im Ostflügel der dritten Etage Ihres Bürogebäudes zum Ziel hatte, wurde erfolgreich abgewehrt. Sie sind erleichtert, dass das System den Fehler erkannt hat und der Drucker sich nach dem Angriff selbst heilen konnte. Problem erkannt, Problem gebannt.
  1. Das Denken gestalten: Ihre IT-Abteilung erhält den Auftrag, eine neue Gesprächsschnittstelle für die HR-Software zu entwickeln. Der nächste Anruf des Tages schließt Mitarbeiter aus allen Abteilungen Ihres Unternehmens mit ein. Sie hören aufmerksam zu, während Ihre Kollegen Vorschläge zur Gestaltung einer freundlicheren, interaktiven App machen. Die Konferenz endet mit einem Beitrag Ihres obersten Datenbeauftragten. Er fasst seine Erkenntnisse zur Interaktion der Mitarbeiter mit der vorhandenen Benutzerschnittstelle zusammen. Für nächste Woche ist ein Meeting zur Nachbesprechung geplant, doch bereits jetzt sind Sie von der Richtung begeistert, in die sich das Projekt entwickelt.
  1. Chatbots: Sie haben 20 Minuten mit Ned, Ihrem Chatbot, verbracht. Nachdem Sie bereits an drei Meetings teilgenommen haben und einige Fragen in Ihrem Posteingang aufgetaucht sind, ist es nun ist es an der Zeit, selbst Aufgaben zu übernehmen und andere Aufgaben an die Team-Mitglieder zu übergeben. Da Sie ein wenig müde werden, sind Sie froh, dass Ned intelligent genug ist, Ihre vagen Antworten auf projektbezogene Dokumente zu erkennen und diese den richtigen Aufgaben zuzuweisen.
  1. Fortlaufende Weiterbildung: Sie lassen es auf dem Laufband in Ihrem Wohnkomplex ruhig angehen, während Sie ausgewählte Podcasts zu technischen Themen hören, die der unternehmenseigene Algorithmus zur fortlaufenden Weiterbildung für Sie ausgesucht hat. Heute lernen Sie etwas über Ihr Lieblingsthema – Drohnen!

Mensch und Technologie im Büro der Zukunft

Obwohl niemand die Zukunft besonders genau vorhersagen kann, wird sie wahrscheinlich voller künstlicher Intelligenz sein und sich ganz und gar um Formen kollaborativer Technologie drehen. Als IT-Experte wird Ihre Rolle eines Tages möglicherweise nicht dem hier entworfenen Szenario entsprechen, aber die Chancen stehen sehr gut, dass Ihnen fortschrittliche, selbstheilende Technologie zur Verfügung steht, mit der Sie Ihre Aufgaben intelligenter meistern werden.

 

Tektonika Staff 12/07/2018 Lesezeit 6 Minuten

Entlasten Sie Ihr IT-Budget mit Device-as-a-Service-Lösungen

Wussten Sie, dass der durchschnittliche Mitarbeiter täglich drei oder mehr Geräte für seine Arbeiten nutzt? Laut Citrix stieg die Zahl der im gesamten...

  1. 2

Dennis Publishing 19/06/2018 Lesezeit 4 Minuten

Der Krieg gegen Plastik und die Bedeutung der Unternehmensverantwo…

Im Jahr 2018 wird die Verwendung von Kunststoffen und deren Auswirkungen auf die Umwelt ein wichtiges Thema. Wir produzieren jährlich fast 300 Millionen...

  1. 1

Tektonika Staff 24/05/2018 Lesezeit 4 Minuten

Innovative Technologie verändert Ihr Büro

Haben Sie je darüber nachgedacht, wie innovative Technologie sich täglich auf das Leben am Arbeitsplatz auswirkt?

  1. 1

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet Required fields are marked *