Prädiktive Technologie vs. menschlische Kreativität

17/05/2018Lesezeit 4 Minuten

Kommt nun der virtuelle Romanschreiber? Den KI-Entwicklern von Botnik Studios war klar, dass das Ergebnis kein Meilenstein der Literatur werden würde, als sie die prädiktive Technologie des maschinellen Lernens nutzten um ein neues Harry Potter Kapitel zu erstellen. Dennoch war niemand in der Lage, die urkomische Prosa vorauszusehen, die daraus entstehen würde. Sätze wie „Das Schwein von Hufflepuff schwoll an, wie ein großer Ochsenfrosch.“, sorgten auf Twitter für allgemeine Erheiterung.

Twitter-Werbung, Informationen und Datenschutz

Nach wie vor ist der Mensch die Nummer Eins bei wahrhaft kreativen Unternehmungen, doch Automatisierung kann Kreativität auf andere Weise unterstützen. Obwohl das Skript für die nächste Harry-Potter-Verfilmung sicherlich nicht von einer KI geschrieben wird, könnten die Bilder dazu durchaus unter Verwendung einiger KI-Technologien entstehen, wie etwa Tools zur Beschleunigung und Verbesserung des kreativen Prozesses.

Prädiktive Technologie hat unglaubliches Potenzial, und dank der fortschreitenden Demokratisierung von Rechenzeit ist dieses besondere Potenzial nicht länger den Hollywood-Filmstudios vorbehalten. Unternehmen jeder Größe können mittlerweile automatisierte Lösungen nutzen, um ihre anspruchsvollsten und kreativsten Prozesse zu beschleunigen und zu verbessern.

Erfinden Sie den Arbeitsplatz neu

In einer Büroumgebung ist die Unterscheidung zwischen produktiven und kreativen Aufgaben nicht immer völlig klar. Kreative Lösungen können selbst den eintönigsten Routineaufgaben neue Produktivität verleihen, wohingegen eine effiziente Ausführung kreativer Aufgaben hinter den Kulissen effiziente Abläufe erfordert. Die Wartung des Druckernetzwerks im Büro ist ein hervorragendes Beispiel eines einfachen Prozesses, der kreative Aufgaben unterstützt. Mit prädiktiver Technologie kann diese Aufgabe effizienter ausgeführt werden.

Beispielsweise sind Drucker Anlaufstellen für die Zusammenarbeit im Büro, wo Kollegen schnell komplexe Informationen austauschen und sich auf wichtige Präsentationen vorbereiten können. Ein schlecht gewartetes Druckernetzwerk kann sich jedoch als Schwachstelle erweisen. Wie kann Ihr Team seine nichtlinearen Probleme lösen, wenn sie vor weit einfacheren Hindernissen stehen?

Gestalten Sie den Arbeitsplatz mit prädiktiver Technologie effizienter

Noch kann das Sortieren von Daten und Dokumenten anstrengend sein. Ganz gleich, ob es um das Scannen von Barcodes zur Sortierung von Seiten und Kategorien oder um die Extraktion von Zahlen aus bestimmten Datensätzen geht, mit prädiktiver Technologie können zeitaufwändige und fehleranfällige Aufgaben schneller und zuverlässiger abgearbeitet werden. Fortschrittliche Algorithmen können eine Seite erfassen und bestimmen, welche Elemente welche häufigen Daten- und Metadatentypen repräsentieren, und können dann entsprechend handeln. Wichtige Dokumente werden durch automatisierte Prozesse mit unbegrenzter Aufmerksamkeitsspanne mit höherer Wahrscheinlichkeit als wichtig gekennzeichnet, wodurch sie schneller und zuverlässiger an die Abteilungen, die sie benötigen, weitergeleitet werden können.

Dennoch bleibt der wichtigste Aspekt des Druckermanagements der wichtigste Aspekt jedes modernen digitalen Werkzeugs: Sicherheit. Das Büro ist der attraktivste Angriffspunkt für Hacker, selbst für jene, die es einzig und allein auf personenbezogene Daten abgesehen haben. Dort werden wichtige Sicherheitsschwachpunkte in den Unterabteilungen des Netzwerks häufig übersehen – zum Beispiel der Druckerserver. Doch mit hochwertiger und automatisierter Druckersicherheit können Unternehmen darauf vertrauen, dass ihr Netzwerk bereitsteht, wenn sie es brauchen.

Ein Entwicklungssprung in der Drucker-Automatisierung

Zukünftige Fortschritte im Druckwesen durch AI werden den Umgang mit gedruckten und gescannten Dokumenten verändern. Während fortschrittliche Drucker bereits die Anzahl an Wörtern auf einem Ausdruck erfassen können, könnte Automatisierung entscheidend zur Datenerfassung für die Unternehmensanalytik beitragen, indem diese Daten direkt aus den Ausdrucken und Scans erfasst werden. Dies könnte dabei helfen, die Kernprobleme im modernen Geschäftsbetrieb zu adressieren: den Aufbau riesiger Datenbanken, aus denen reelle Kenntnisse gewonnen werden. Als natürliches Ausgabemedium von Informationen im Büro sind Drucker das geeignete Erfassungsgerät.

Selbstverständlich gilt: Je mehr Erkenntnisse Sie aus vertraulichen Daten erlangen, umso wichtiger ist der Schutz Ihrer Systeme. Andernfalls könnte die harte Arbeit Ihrer IT eher den Hackern nutzen als Ihren Investoren. Automatisierung durch proaktive Sicherheit ist notwendig, um Angreifer der nächsten Generation abzuwehren, ganz gleich, ob sie in einem Cloud-basierten Drucksystem oder im lokalen Netzwerk implementiert wird. Dabei geht es nicht nur um das Herunterladen und Installieren der neuesten Updates, das Befolgen bewährter Praktiken und die Meldung verdächtiger Aktivitäten – es geht auch darum, aus bereits vorgefallenen Angriffen zu lernen und so automatisch sicherer zu werden.

Vielleicht wird die AI jetzt noch keine Begeisterungsstürme bei JK Rowling auslösen; dennoch kann sie dem kreativen Fortschritt im Unternehmen und andernorts wichtige Impulse verleihen. Oder anders gesagt: Sich den Chancen durch Automatisierung zu verschließen, könnte Unternehmen um die Möglichkeit bringen, ihre kreativen und persönlichen Ziele zu erreichen.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet Required fields are marked *