• Warum die Arbeit von HP noch lange nicht beendet ist, nachdem Sie die Produkte des Unternehmens gekauft haben

  • Produktivität

Warum die Arbeit von HP noch lange nicht beendet ist, nachdem Sie die Produkte des Unternehmens gekauft haben

30/08/2018Lesezeit 4 Minuten

Das HP Planet Partners-System nimmt alte Druckgeräte zurück und führt sie über seinen geschlossenen Recyclingkreislauf wieder neuen Bestimmungen zu. Und so funktioniert’s:

Als langlebiges und belastbares Material ist Kunststoff aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Seine Flexibilität und sein günstiger Preis machen ihn zu einer unverzichtbaren Ressource. Doch Kunststoffprodukte belasten die Umwelt, da sie sich erst nach Hunderten von Jahren zersetzen. Wir produzieren jährlich fast 300 Millionen Tonnen Kunststoff – weit mehr, als wir recyceln können. Es gibt keine schnelle Lösung für unser Plastikmüllproblem. Einzelpersonen, Regierungen und Unternehmen können zwar mit Recycling einen Beitrag leisten, aber es bedarf eines nachhaltigen Engagements für die Umwelt, um wirklich etwas zu verändern.

HP zählt zu den Unternehmen, die einen langfristigen Ansatz verfolgen, um ihrer sozialen Verantwortung nachzukommen. Das Streben des Technologieunternehmens, ein nachhaltiges Erbe zu schaffen, zeigt sich seit mehr als 30 Jahren. HP begann 1981 mit der Wiedervermarktung gebrauchter Geräte und 1987 mit dem Recycling, bevor es 1991 mit der Gründung von Planet Partners seinen Ansatz für Umweltverträglichkeit weiter ausbaute. Das Programm ermöglicht die kostenlose Rückgabe und Wiederverwertung von gebrauchten HP Tintenpatronen, HP LaserJet Tonerkartuschen oder Samsung Tonerkartuschen. HP stellt sicher, dass zurückgegebene Produkte durch modernste Anlagen ordnungsgemäß recycelt werden und keine Kartuschen wiederbefüllt, weiterverkauft oder auf Deponien entsorgt werden.

Das Planet Partners-System ist in mehr als 70 Ländern und Gebieten weltweit verfügbar und kann von Heimanwendern, kleinen Unternehmen und großen Konzernen gleichermaßen genutzt werden. Kleinere Unternehmen können gebrauchte Tintenpatronen und Tonerkartuschen an Sammelstellen abgeben, während größere Unternehmen online einen Sammeldienst bestellen können, mit dem sie bis zu 2.000 HP Tintenpatronen und 300 HP LaserJet Tonerkartuschen auf einmal zurückgeben können.

Typischerweise werden Tintenpatronen aus glasfaserverstärktem Polyethylenterephthalat (PET) hergestellt. Dieser ist auf Langlebigkeit und Leistung ausgelegt, hat aber den Nachteil, dass er aus neuen Rohstoffen besteht. HP stellt jedoch PET für seine Tintenpatronen und Tonerkartuschen aus recycelten Materialien her und mischt zurückgewonnene Kunststoffe etwa aus Plastikflaschen oder Kleiderbügeln mit neuem hochschlagzähem Polystyrol. Diese weisen dieselben Leistungsmerkmale wie PET-Kartuschen auf, schonen jedoch die natürlichen Ressourcen. Dies alles ist Teil des Recyclingkreislaufs von HP, der es ermöglicht hat, das 75 Prozent der Tintenpatronen und 24 Prozent der HP LaserJet Tonerkartuschen aus recyceltem Kunststoff hergestellt werden. Darüber hinaus enthält jede einzelne Original HP Tonerkartusche recycelte Inhaltsstoffe.

Bis heute hat HP drei Milliarden neue Druckpatronen aus 682 Millionen recycelten HP Tintenpatronen und Tonerkartuschen, 3,3 Milliarden recycelten Kunststoffflaschen und 50 Millionen Kleiderbügeln produziert. Würde man alle im Rahmen des HP Planet Partners-Programms recycelten HP Tintenpatronen und Tonerkartuschen hintereinanderlegen, würden sie die Erde dreimal umspannen. Dies hat zu einem spürbaren positiven Effekt für die Umwelt geführt: Im Laufe eines Jahres führte die Verwendung von recycelten Kunststoffen anstelle neuer Rohstoffe zu einer Verringerung des CO2-Ausstoßes bei der Produktion einer Tintenpatrone um 33 Prozent, zu einer Reduzierung des Verbrauchs fossiler Brennstoffe um 54 Prozent und zu einer Verminderung des Wasserverbrauchs um 75 Prozent.

Friends Life, ein britischer Finanzdienstleistungskonzern, ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das vom Planet Partners-Programm profitiert hat. Die Verwendung minderwertiger Patronen führte dort zu Druckausfallzeiten und einer ineffizienten Ressourcennutzung – Friends Life suchte nach einer Lösung, die die Druckzuverlässigkeit verbessert und die Umweltbelastung verringert. Seit der Anmeldung bei Planet Partners verfügt die Gruppe über ein zuverlässigeres Druckangebot und konnte ihre Umweltziele erreichen. Entsprechend verwendet Friends Life nun nur noch Original HP Verbrauchsmaterial.

„Durch die Umstellung auf die ausschließliche Verwendung von HP Verbrauchsmaterialien haben wir einen wichtigen Schritt vollzogen, der in Einklang mit dem Engagement unseres Unternehmens für den Umweltschutz steht“, so Dawn Dew, Contracts Manager bei Friends Life. „Die HP Produkte sind verglichen mit wiederaufgearbeiteten Tonerkartuschen zuverlässiger, halten länger und verursachen sehr viel weniger Probleme.“

Jede Hardwarekomponente erreicht irgendwann das Ende ihrer Nutzungsdauer und es gibt bequeme Möglichkeiten, sie sicher und verantwortungsvoll zu entsorgen. Mit dem HP Planet Partners-Programm können sich Unternehmen darauf verlassen, dass ihre alten Geräte verantwortungsvoll recycelt werden und keine ihrer vertraulichen Daten gefährdet werden. HP bietet weltweit mehr umweltverträgliche Lösungen als jedes andere Unternehmen und hat bis heute fast 500.000 Tonnen Tintenpatronen, Tonerkartuschen und Hardware recycelt. In Produkte von HP zu investieren bedeutet auch, in die Umwelt zu investieren – mit Planet Partners setzen HP und seine Kunden ein überzeugendes Konzept für die Weiterentwicklung der Nachhaltigkeit um.

Hier erfahren Sie mehr über das HP Planet Partners-Programm.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet Required fields are marked *